MUSTERBRÜCHE: Kriterien. Woran erkennen Sie die und wie geht sowas?

Worum geht's?

Musterbruch ist ein so ausgelutschtes Buzzword wie »Thinking out of the box« oder »neues Denken«. Im Ausrufen von Denkrevolutionen sind wir ziemlich gut, inzwischen ein Massensport. Praktisch erfolgreiche Musterbrecher sind allerdings weniger häufig anzutreffen. Wie geht Musterbruch?

  1. Paradigmenwechsel: Das Gesamtsystem anders bewerten (wer Lust auf eine Erläuterung eines solchen anspruchsvollen Wechsels logischer Ebenen hat, hier zu Youtube)
  2. Neue Standards, andere Regeln: In der Lage sein, den Kompass für die Praxis umzueichen
  3. Personalwechsel: Musterbruch funktioniert niemals (nur) mit den alten Köpfen
  4. Inspiration und geistiger Zufluss: Den Mainstream abschotten und versiegeln. Eigene Kanäle entwickeln bzw. öffnen, spreizen, variieren, »düngen«, fördern
  5. Lernen »in the long run«: Vor allem von sich selbst (!). Erfolgreiches stärken, Nicht-Erfolgreiches zurückfahren, Kombis testen

Ist das machbar? ...

Der schwierigste Punkt sind nicht die ersten beiden (das schaffen inzwischen viele, weil Marktengpässe die Firmen zu mehr Neugierde zwingen). Bei drei wird’s schon hakelig. Bei vier verliert man privat soziale Beziehungen und organisational Menschen. Fünf aber ist das, was man in unseren Breiten schlicht nicht tut: Anzufangen, sich von angeblichen Fakten (der Stimme des Mainstreams: dem, was andere Unternehmer:innen sagen, was die BWL doch solide belegt, was in der Manager-Gala steht, was die Wirtschaftsweisen raten...) zu emanzipieren. Wie der Soziologe Niklas Luhmann unnachahmlich formulierte: Es geht hier darum, »sich von der Realität nicht düpieren zu lassen«. Ein solches unkorrumpierbares Interesse an »Selbstreferenz«, für die eigene Wirksamkeit, für »Inside-out«, die intern funktionierenden Energieflüsse und Eigenwerte, ist das Gegenteil dessen, was Sie – wir alle – gelernt haben. Denn »Evidenzbasiertes Handeln« garantiert dem System, dass Sie das tun, was offiziell bestätigt, beglaubigt ist und was alle tun. Es flankiert mit dem, was wir »Wissenschaft« nennen, die Norm. Das ist nicht verkehrt oder schlecht! Bloß - Achtung, Logik: Zu Musterbruch führt es nicht.

... Antwort: ›Schon, aber nur mit Extrameile‹

Dagegen anzuhandeln ist nicht einfach. Sie stehen dann gegen die heutige Welt. (Ein ganzes ökonomischer Cluster – Silicon Valley – hat das über Jahrzehnte beispiellos erfolgreich elaboriert und war deswegen bisher ein so großes Vorbild. Die Essentials stehen hier. Derzeit verlieren sie dort allerdings ihren Faden: Sie entwickeln sich nicht weiter.) 

Jetzt sind wir dran. Wollen Sie? 

Unsere Instrumente: Denk Tanks, Keynotes und Bücher.

Schwarze Schwäne

Tragen Sie sich ein und starten Sie vier unverbindliche Mini-Tanks über »Early Warning«: Kostenlose Deep Dives für diejenigen, die kapiert haben, dass wir allein mit Trendwatch nicht mehr weiterkommen.

Noch keine Kommentare vorhanden

Was denkst du?