Purpose now

Das Thema »Sinn« schiebt sich mit Macht ins Arbeitsleben. Was erwartet die Firmen?

Sense does matter!

Kann Wirtschaft individuell-menschlich bedeutsam, relevant sein? Ist der Anspruch, Arbeit und Unternehmen sollten Sinn stiften, selbst sinnvoll und unternehmerisch nützlich – oder gar übergriffig? Wo steht diese Frage im Ausklang der Pandemie und wann ist ein unternehmerischer Purpose glaubwürdig?
Für viele ist das »Wozu« der eigenen Arbeit völlig unklar. Sie haben sich die Sinnsuche im Job längst abgewöhnt, weil sie über Jahre gelernt haben: Es geht hier um das Abarbeiten von Vorgaben und effizientes Funktionieren. Im Sport heißt das »sein Potenzial abrufen«, Punkt. Im Interesse eines gemeinsamen Zwecks Engagement, Initiative, Kreativität und Mut zu entwickeln, klingt für einige Unternehmen nach Kirchentag, maximal Weihnachtsansprache des Chefs, nicht nach Firmenrealität. Dabei ist genau das Voraussetzung dafür, Intrapreneure anstatt »Angestellte« heranzubilden, die man irgendwann einstellt, tagsüber abstellt, damit sie nichts anstellen,
und nicht selten kaltstellt, wenn sie ungebeten das Selber-Denken anfangen. Aber Achtung: Mit Sinn zu dealen, ist voraussetzungsreich – und die Kluft zwischen einer authentischen Anhebung von Lebens- und Arbeitsqualität in der Organisation und kultischer, übergriffiger Führung hauchdünn. Daher sind viele Manager:innen sicherheitshalber der Ansicht: »Ach, das geht doch auch anders! Wir gewähren jetzt Sabbaticals, und Homeoffice machen wir zur Dauer-Option...« - In dieser Keynote erleben Sie, inwiefern das an der sozialen Realität vorbeigeht: Vorbilder, Beispiele, Cases. Wie & wann »Purpose« funktioniert.

Was die Keynote zeigt

Sie illustriert, wann der Wunsch nach mehr Purpose im Unternehmen authentisch ist, welche Quellen und Wege von Sinn es gibt, und wie diese im Arbeitskontext begünstigt werden können. Welche Firmen so etwas vorbildhaft umsetzen. Welche es seit Jahrzehnten praktizieren, ohne jemals über Purpose gesprochen zu haben. Woher der Anspruch überhaupt kommt (Jahrhunderte alt!). Woher er gerade und aktuell stammt und was ihn treibt.

Die zentralen Botschaften

Das Thema Purpose wird sich nach Corona drehen: Die Gesellschaften haben Erfahrungen sozialer, zwischenmenschlicher, humanbiologischer Art gemacht, die in den letzten siebzig Jahren seit dem Krieg nicht mehr auf der gesellschaftlichen Agenda standen. Diese Zäsur hat Wirkungen – auf Erwartungen, Ansprüche und Verhalten. Also auf Märkte.

Das Thema Purpose verändert Einstellungen - insbesondere junger Menschen und neuer Mitarbeitender im Unternehmen. Dabei geht es nicht um Generationenlagen, sondern um eine Basiserfahrung, anhand der jeder neue Arbeitgeber bewertet bzw. vorgefiltert wird. Mit Folgen für die Erfordernisse im Employer Branding.

Das Thema Purpose stößt in Deutschland auf Vorbehalte. Teile der Kritik sind berechtigt (und messbar), andere basieren auf Vorurteilen bzw. durch die Tradition gedeckten Verzerrungen. Wir trennen die Spreu vom Weizen.

Für wen geeignet

Firmenpublikum, das in Change-Situationen auf die Mitarbeiter setzt und von Partizipation nicht bloß redet (Einbindung, Empowerment)
Publikum, das nach konkreten Hebeln für Kultur- und Community-Building sucht (Enabling)
Publikum, das Verantwortung für Change-Erfolge trägt und dafür häufig mit Prozess-, Rezept-Know-how und Incentives abgespeist wird (Führungskräfte)
Publikum, das sich für soziokulturellen Wandel und die Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft interessiert (Inspiration, Forecast)

Formate (online | offline): Was geht

Live-Keynote vor Ort. Verschiedene Varianten: vom Klassiker als Impuls plus Diskussion über integrierte Break-outs (Workshop- oder Gaming-Sequenzen) bis hin zu Diskussionsanstößen auf dem Podium.
Virtuelle Keynote über eine der üblichen Plattformen oder als vor Ort aufgezeichneter, gestreamter Live-Impuls. Hier kein Vortragsformat, sondern ein strukturierter interaktiver Dialog mit den TN, informell und bedarfsorientiert. Max. 30 Min. Wissens- und Meinungsimpuls bei Podiumsdiskussionen, internen und Kunden-Veranstaltungen

"›Purpose‹ ist ein anderes Wort für die Beziehungqualität zwischen Menschen: Dass unser Tun richtig ist, weil es uns entspricht."

Prof. Dr. Friederike Müller-Friemauth

Sie wollen mehr wissen? Schreiben Sie uns - unverbindlich!

Es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten, Impulse zu setzen. Wir unterstützen Sie gern dabei, was zu Ihrem Setting passt.

email
30 Tage kostenlos